„Weiter so“ geht nicht

Offensichtlich sehen die Menschen uns als zu etabliert. Wir müssen deutlicher machen, dass wir Opposition zu gesellschaftlichen Verhältnissen sind und das auch praktisch leben. Die soziale Frage ist die Kernfrage, wir müssen sie mit der ökologischen ganz anders verbinden.

Zum Interview im ARD-Morgenmagazin: