„Münchner Runde“: Kehrt der Kalte Krieg zurück?

Der Fall Skripal war Ausgangspunkt der Diskussion in dieser Sendung zur Außenpolitik gegenüber Russland.

Vor einem fahrlässigen Aufrüsten des Westens gegenüber Präsident Putin und Russland warnte der Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender der Linken im Bundestag: „Wenn es als erstes darum geht, Europa militärisch zu stärken, (…) will ich nur einmal die Zahlen sagen, damit es da keine Missverständnisse gibt. Die NATO gibt jährlich bis zu 800 Milliarden Ausgaben für Rüstung  – Russland 65 Milliarden nur um die beiden Zahlen mal stehen zu lassen (…). Es gab eine Zeit, wo beide abgerüstet haben. Das war eine gute Zeit und ich finde es völlig falsch, jetzt zu sagen, wir brauchen mehr Aufrüstung.”

Zum Video der Sendung vom 4. April: