“Da droht ein neues Afghanistan”

Der Fraktionschef der Linken im Bundestag, Dietmar Bartsch, sieht für die UN-Blauhelmmission in Mali ein Scheitern des internationalen Einsatzes wie in Afghanistan heraufziehen. Im SWR-Tagesgespräch sagte Bartsch, für die Verhältnisse in Mali seien die heutigen Zustände in Afghanistan mit der Wiederkehr der Taliban und dem fortgesetzten Staatszerfall offensichtlich die “Blaupause”, Deshalb sei eine Zustimmung seiner Fraktion zur geplanten Ausdehnung des Bundeswehrkontingents ausgeschlossen. Er sei dafür, dass die Linke künftig “jeden Einzelfall” einer Mission daraufhin prüfe, ob deutsche Soldaten – wie seinerzeit etwa beim Einsatz zur Vernichtung der syrischen Chemiewaffen- daran teilnehmen könnten.

Zum SWR-Tagesgespräch: