“Werden keine Korrekturen vornehmen”

“Ich komme aus einer Region, wo nahezu keine Flüchtlinge sind. Die Menschen haben aber Angst, bei der Verteilung von Sozialleistungen zu kurz zu kommen. Und da ist eben anderen gelungen, dass der Konflikt jetzt zwischen den Schwachen und den Schwächsten läuft. Wir müssen aufzeigen, dass der Reichtum in dieser Gesellschaft das eigentliche Problem ist und dass man einen sozialen Aufbruch für alle hier Lebenden hinbekommen kann.” Der Linke-Fraktionschef im Bundestag, Dietmar Bartsch, räumt im Interview mit inforadio eine “großen Niederlage” ein. Die Linke werde als “Teil des großen Parteikartells da oben” wahrgenommen, analysiert er. Beim Thema Flüchtlinge werde man gleichwohl nicht umdenken, so Bartsch.

Das inforadio-Interview zum Nachhören: