“Europa hat sein Schicksal in die Hände des Despoten Erdogan gelegt”

Scharfe Worte findet Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch im Interview mit dem Deutschlandfunk. Am Flüchtlingsabkommen zwischen der EU und der Türkei vermag er im Grunde nichts Positives zu erkennen. Es gebe zu viele Widersprüche und offene Fragen, sagte Bartsch. Es würden neue Problemlagen geschaffen. Der Linken-Politiker fügte hinzu, für Geld werde hier ein Deal gemacht, der Europa die Flüchtlinge vom Hals halten solle.

Zum Interview mit dem DLF: