“Das Grundrecht auf Asyl kennt keine Obergrenze”

Im Deutschlandfunk bezeichnet der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bundestag die Debatte über eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen als eine “Gespensterdiskussion”. “Keine Mauer und kein Stacheldraht wird die Flüchtlinge abhalten”. Die Vorstellung, dass weniger Flüchtlinge kämen, wenn sie künftig Sach- statt Geldleistungen erhielten, nannte Bartsch “absurd”.

Zum Interview der Woche auf Deutschlandfunk: