Mit Schwung und guter Laune – Unterstützung für Bürgermeisterkandidatin Astrid Becker

Bei strahlendem Sonnenschein radelte Astrid Becker gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Dietmar Bartsch und weiteren Begleitern durch Lübz und suchte die Problemstellen auf, die ihr nach einer von ihr initiierten Bürgerbefragung genannt wurden. 
In anschließenden Begegnungen wurde bei Kaffee und Bockwurst ein umfangreicher Gesprächsfaden gesponnen.
Die Bürgermeisterkandidatin Astrid Becker machte dabei einige ihrer Leitlinien deutlich. Sie will Transparenz bei wichtigen Entscheidungsvorbereitungen und tatsächlich Alternativen aufzeigen, statt vorgefasste Entscheidungen zum Abnicken durch die Stadtvertretung. „Schwierige Entscheidungen sind tragfähiger, wenn viele Betroffene in die Lösungsfindung einbezogen worden sind.“

Bundestagsabgeordneter Dietmar Bartsch ermunterte am Beispiel des Kampfes um die Südbahn dazu, den Druck von „Unten“ aufrecht zu erhalten. „In Berlin wie in Schwerin rührt sich nur etwas, wenn die Bürgerinnen und Bürger auf der Straße präsent sind und vor allem, wenn Wahlergebnisse in Gefahr sind.”

Die SVZ berichtet: