Sternfahrt für den Frieden

Anlässlich des Weltfriedenstages folgten am vergangenen Sonntag mehr als 60 Bürgerinnen und Bürger aus Ludwigslust, Hagenow und Schwerin dem Aufruf der Kreistagsabgeordneten Helga Schwarzer (DIE LINKE) zur „Sternfahrt für den Frieden” mit anschließender Blumenniederlegung in der Mahn- und Gedenkstätte Wöbbelin. Zu den Radfahrern aus Schwerin, die trotz Regens die rund 30 km lange Strecke zurücklegten, gehörte auch ich. In [nbsp]einer kurzen Ansprache bekräftigte ich, [nbsp]dass man angesichts des Wiedereinzuges der NPD in den Landtag von Sachsen und ihrer vermehrten Präsenz auch in den Kreis-und Kommunalvertretungen Mecklenburg-Vorpommerns, „tagtäglich” daran erinnern müsse, welche „menschenverachtenden und traumatisierenden Folgen” aus den so einfach klingenden Parolen der Nationalsozialisten erwachsen sind. Auch 64 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges müsse den vermehrten Tendenzen zu Fremdenfeindlichkeit und Gewaltbereitschaft aktiv begegnet werden.

Mit dem symbolischen Steigenlassen von Friedenstauben lud die Gedenkstättenleiterin Ramona Ramsenthaler alle Teilnehmer anschließend zur Musicalaufführung „Fremde werden Freunde” der Wöbbeliner Grundschüler ein. Das Musical-Projekt ist Teil des vom Mahn- und Gedenkstättenvereins initiierten lokalen Aktionsplanes „Schulen und Gedenkstätten”. In Zusammenarbeit mit bereits 12 Schulen aus dem Landkreis Ludwigslust, sollen die verschieden Projekte den Kindern und Jugendlichen helfen, Geschichte vor Ort greifbar zu erfahren und Werte wie Toleranz und Konfliktfähigkeit zu üben. Zum Abschied bedankte sich Gabriele Mestan, MdL und Fraktionsgeschäftsführerin (DIE LINKE), im Namen aller Gäste bei den Schülern mit einer Spende für die Klassenfahrtenkasse und „Grabower Küsschen”.

 

Hier zum Artikel in der Schweriner Volkszeitung Mehr